Johanna Meurer

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

AH-306
johanna.meurer@uni-siegen.de
+49 (0)271 740 4729

  • Sozio-Informatik (HCI und CSCW)
  • Mobilitätsforschung (Alltags-Mobilität und Nachhaltigkeit)
  • Qualitative Methoden und digitale Ethnographie
  • Spezifische Nutzergruppen
  • Nutzerzentrierte Innovations-Entwicklung
Understanding user’s cartographic work in pervasive mobile contexts. (Arbeitstitel)

Gegenstand dieses Promotionsprojektes sind mobile digitale Karten-Dienste wie beispielsweise „Google Maps“, „Lifty“, „Zoomride“, „Car to go“, „Uber“, „Allryder“, „Fourthquare“, „Quipe“, „Yelp“, oder „Google Now“. Die Nutzung dieser Anwendungen wird als Kartierungspraxis adressiert und in Mobilitätskontexten untersucht. Der technologische Fortschritt mobiler Endgeräte wie Smartphones erlauben eine immer präzisere und kontinuierliche Erfassung von geographischen Raumdaten. Unterstützt durch neuartige Möglichkeiten der Sensorerfassung durch GPS (Global Positioning Systems), Kompass oder Akzelerometer, visueller bzw. auditiver Funktionalitäten, wie Kamera oder Mikrophon oder die Möglichkeiten zur Erfassung der Interaktion mit dem Gerät selber erlauben neue Forschungsperspektiven, die in diesem Forschungsvorhaben genutzt werden sollen.

In neueren Untersuchungen werden diese Möglichkeiten bereits gezielt eingesetzt um lokale Bewegungsprofile der Nutzer (tracking) und Nutzungshistorien (sensing) zu erstellen. Dazu werden beispielsweise Orts-basierte Informationen aus sozialen Netzwerken genutzt wie „user check-in histories“, Nutzer-Tags auf Websiten wie Wikimapia, Flickr oder Foursquare, aber auch zunehmend mit Annotationen der Nutzer kombiniert. Obgleich solche tracking und sensing Techniken bereits einen detaillierten Einblick in Bewegungsprofile erlauben, können die ortsbasierten Ansätze die Kartierungspraktiken von Nutzern nur teilweise abbilden. Eine zentrale Kritik an diesen Ansätzen ist daher, dass die Bedeutungen den Orten nur „äußerlich anhaften“, anstatt als Teil einer fortlaufenden Handlung verstanden zu werden. In der HCI fehlen insbesondere empirischen Studien, die Aufschluss darüber geben, wie digitale Karten im Alltag genutzt werden, aber auch eine kritische Beleuchtung der Frage zulassen, ob und wie die Kartenanwendungen eigentlich den Kartierungspraxen der Nutzer gerecht werden, um entsprechende Designansätze zu informieren.

Dieses Promotionsprojekt ist in dem Forschungsbereich der Human Computer Interaction (HCI) angesiedelt und adressiert diese Lücke. Dadurch steht insbesondere die Entwicklung/Konzeption des methodischen Zugangs zu der lokalen und situierten Nutzung digitaler Karten im Fokus um ein detailliertes Bewegungs-und Nutzungsprofil digitaler Kartenanwendungen on the move aufzuzeichnen. Dazu sollen mobile Aufzeichnungsprogramme für ein geeignetes tracking, sening und manuelle Eingabemöglichkeiten genutzt werden. Die über die Applikation erhobenen Daten können dann zusätzlich als „Probe“ genutzt werden und sollen mit qualitativen Methoden wie Interviews kombiniert werden, um die lebensweltliche Bedeutung digitaler Karten gemeinsam mit Anwendern zu rekonstruieren.

Die unterschiedlichen Ansätze aus quantitativen Erhebungsinstrumenten und qualitativen Analysen können unter einem Mixed-Method Ansatz zusammengefasst werden. Die Studien stehen dann nicht in Konkurrenz zu einander, sondern kooperativ, da quantitative Erhebungsinstrumente nicht ausschließlich durch quantitativen Methoden entwickelt und die Ergebnisse qualitativer Erhebungen nicht ausschließlich qualitativ berichtet werden können. Somit kann und soll diese Arbeit auch einen methodischen Beitrag für eine gegenstandsangemessene Untersuchung mobiler, digitaler kartographischen Praxen in Mobilitätskontexten leisten.

  • Okt. 2015 – Jetzt: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am DFG-Graduiertenkolleg “Locating Media” der Universität Siegen
  • Sept. 2011 – Sept. 2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl “Wirtschaftsinformatik und Neue Medien” der Universität Siegen
  • März 2011 – April 2011: Forschungsaufenthalt am Interactive Design Research Center, Limerick University Limerick, Irland
  • Feb. 2010 – Juli 2010: Maastricht University, Maastricht, Niederlande
  • Okt. 2008 – Aug. 2011: MA Soziologie, Universität Bielefeld
  • Sept. 2007 – Aug. 2011: Studentische und wissenschaftliche Hilfskraft am „Kompetenzzentrum für Usability und User Experience Design“ am Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin
  • Mai 2007 – Aug. 2007: Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für empirische Methoden der Universität Siegen
  • Okt. 2005 – Okt. 2008: BA Social Science, Universität Siegen
  • „Untersuchung und Unterstützung von Mobilitätspraxen bei Senioren mit mobilen ICT Lösungen“ AAL Kongress 2014, Berlin.
  • “Together mobile: Practices of shared car rides with older adults”: Global Conference On Mobility Futures, 2013, Lancaster, England. Meurer, Johanna; Stein, Martin; Wulf, Volker: (2013): „Together mobile: Practices of shared car-rides with older adults“ Global Conference On Mobility Futures, 2013, Lancaster, England. 1page .
  • “The challenge of establishing general goals from the perspective of individual community members. The Open Source-Developer as Knowledge – Worker” April 2011, at the Irish Software Engineering Research Centre (Lero) Limerick University, Ireland.
  • “Designing for older adults playing full body-motion-based exergames at home”; 8th World Congress on Active Ageing; 2012, Glasgow, Scottland.
  • „Eine ethnomethodologische Untersuchung der Wissensarbeit von professionellen Open Source Entwicklern am Beispiel von Entscheidungsfindungsprozesses“; Bielefeld Graduate School, Juni 2011, Bielefeld.
  • “Open Source Developers Performing on a Public Stage – The structural changes of a software developer’s work by using Open Source Software”. Oxford e-Research Cluster: Innovative Media for a Digital Economy, 26.-27. March 2010, London. England.

Mediale Unterstützung von Alltags-Mobilität

Peer-reviewed Journals

  • Meurer, Johanna; Stein, Martin; Wulf, Volker; & Rohde, Markus (2014). „Gestaltung von Mitfahrsystemen für ältere Erwachsene“, in: i-com, 13.3, S. 32-37.
Peer-reviewed Conferences
  • Stein, Martin; Meurer, Johanna; Boden, Alexander; Liegel, Michael; Wulf, Volker (2016): „Supporting Ridesharing Practices of Elderly – A Study of Awareness and Addressability in Situations of Physical Proximity“; Proceedings of the 2016 International Conference on Designing Information Systems. 2016. Submitted and under review.
  • Meurer, Johanna; Lawo Dennis; Janssen, Lukas; Wulf, Volker (2016): „Desiging Eco-Feedback Tools for Elderly Users in Mobility Contexts“; Proceedings of the 2016 International Conference on Human Factors in Computing Systems CHI 16, ACM Press, 6 pages.
  • Meurer, Johanna; Dax, Julian; Stein, Martin; Ludwig, Thomas; Wulf, Volker (2015): „Bridging Location-based Data with Mobile Practices. Introducing a Framework for Mobile User-Studies“ MOBILITY 2015, The 5th International Conference on Mobile Services, Resources, and Users. 2015. Brussels. Belgium. S. 22-41.
  • Dax, Julian; Meurer, Johanna; Ludwig, Thomas; Stein, Martin; Pipek, Volkmar; Stevens, Gunnar (2015): „FRAMES – A Framework for Adaptable Mobile Event-Contingent Self-Report Studies“, In: Proceedings of the Fifth International Symposium on End-User Development (IS-EUD ‚15), Madrid, Spain, S. 141-155.
  • Meurer, Johanna; Stein, Martin; Randall, Dave; Rohde, Markus; Wulf, Volker (2014): ‘Social dependency and mobile autonomy – Supporting older adults’ mobility with ridesharing ICT’; Proceedings of the 2014 ACM annual conference on Human Factors in Computing Systems CHI, Toronto, S. 1923-1932.
  • Meurer, Johanna; Stein, Martin; Rohde, Markus; Wulf, Volker (2014): „Mitfahrpraktiken älterer Menschen verstehen und gestalten: Ergebnisse einer ethnographischen Studie“, Tagungsband Multikonferenz Wirtschaftsinformatik 2014, S. 1-14.
  • Meurer, Johanna; Stein, Martin; Wulf, Volker. „Designing Cooperation for Sustainable Mobility: Mobile Methods in Ridesharing Contexts“, in: COOP 2014-Proceedings of the 11th International Conference on the Design of Cooperative Systems, 27-30 May 2014, Nice (France). Springer International Publishing, 2014, S. 345-359.
Position Papers
  • Stevens, Gunnar; Meurer, Johanna; Pakusch, Christina; Bossauer, Paul (2016): „From a Driver-centric towards a Service-centric lens on Self-Driving Cars“; CHI 2016 Workshop: HCI and Autonomous Vehicles: Contextual Experience Informs Design. San José, USA. 6 pages.
  • Meurer, Johanna; Stein, Martin; Wulf, Volker: (2014): „Lowering the barriers for ridesharing – Support sustainable mobility from a practice based perspective“; USCIAMO: Urban Sustainable, CollaboratIve, and Adaptive Mobility Workshop; Nice, France, 27th May 2014. COOP, 10 pages.
  • Stein, Martin; Meurer, Johanna; Rohde, Markus; Wulf, Volker: (2014): „Design implications for new transport ICT“; USCIAMO: Urban Sustainable, CollaboratIve, and Adaptive Mobility Workshop; Nice, France, 27th May 2014. COOP, 9 pages.
  • Meurer, Johanna; Stein, Martin; Stevens, Gunnar (2013): „Living Labs zur Gestaltung innovativer Mobilitätskonzepte für ältere Menschen“, Workshop, Mensch & Computer 2013- Workshopband, Oldenbourg Verlag. 4 pages.
Conference Posters
  • Johanna Meurer, Martin Stein, Volker Wulf (2013): „Designing mobile ICT. Supporting senior’s mobility“. Ambient assisted Living. ICT for aging well. Norrköping, Sweden.
  • Martin Stein, Johanna Meurer, Volker Wulf (2013): „Setting up a living lab. Experiences in the S-Mobil 100 Project“. Ambient Assistant Living. ICT for aging well. Norrköping, Sweden.
  • Beil, Judith; Meurer, Johanna; Stein, Martin; Kruse, Andreas (2013). “Technische Unterstützung zur Erhaltung von Mobilität im Alter: Empirische Befunde zur Entwicklung einer IKT-basierten Mobilitätsplattform im Rahmen des Projekts „S-Mobil 100““. Jahrestagung der Sektion III und der Sektion IV der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie (DGGG) “Alter(n) lernen“ ,19.-20. September 2013, Ulm.

Nutzerzentrierte Innovations-Entwicklung

Peer-reviewed Conferences

  • Meurer, Johanna; Ogonowski, Corinna; Stevens, Gunnar; Wulf Volker (2016): ‚Nachhaltiges Innovationsmanagement in KMU: Eine empirische Untersuchung zu Potenziale von Living Labs as a Service’. Im Erscheinen. Springer.
  • Stevens, Gunnar; Schwartz, Tobias; Meurer, Johanna (2009): ’A dialective view on open innovation’. In: Proceedings of the 15th Americas Conference on Information Systems (AMCIS 2009), 6. – 9. August 2009, San Francisco. S. 668-678.
  • Nett, Bernhard; Meurer, Johanna, Stevens, Gunnar (2008): ’Knowledge Management in-action in an EUD-oriented Software Enterprise’. Proc of. Knowledge Management In Action (KMIA’08), World Computer Congress, Milano: Springer: 139-149.
Book Chapters
  • Stevens, Gunnar; Meurer, Johanna; Nett, Bernhard; Schwartz, Tobias (2012): Kompetenzen offener Innovationsentwicklung, in: Beyreuther, T.; Duske, K.; Eismann, C.; Hornung, S.; Kleemann, F. (Hg.): Consumers@work. Zum neuen Verhältnis von Unternehmen und Usern im Web2.0, Campus Verlag, Frankfurt am Main, S.76-89.
Position Papers
  • Ogonowski, Corinna, Jakobi, Timo, Stevens, Gunnar, & Meurer, Johanna. (2015). Living Lab As A Service: Das Living Lab als Dienstleistungsbaukasten zur Nutzer-zentrierten Entwicklung und Evaluation innovativer Smart Home Lösungen. Paper presented at the Mensch und computer 2015 workshopband, Stuttgart.
  • Meurer, Johanna; Nett, Bernhard; Stevens, Gunnar (2011): Die Bedeutung von geistiger Offenheit und Kontingenz als unternehmerische Herausforderung zur Generierung von Nutzerinnovation. Workshop “Arbeit und Betrieb im Web 2.0 – Zum neuen Verhältnis zwischen Betrieben und Usern” 8.-9. September 2011 TU Chemnitz. 6 pages.
  • Meurer, Johanna; Schwartz, Tobias; Stevens, Gunnar (2010): Understanding and supporting usability practices in Open Source Software Development. FLOSS HCI Workshop (10.-15. April) at CHI 2010, Atlanta. 4 pages.
  • Schwartz, Tobias; Meurer, Johanna; Stevens, Gunnar (2009): On the Social Construction of Open Innovation. In: Proceedings of the International Workshop on Open Design Spaces (ODS ’09) held in conjunction with the 2nd International Symposium on End User Developments (IS-EUD 2009), Siegen / Budweg, S; Draxler, S.; Lohmann, S.; Rashid, A.; Stevens, G. [Hrsg.] : 8 pages.
  • Schwartz, Tobias; Meurer, Johanna; Stevens, Gunnar (2009): ‚Nutzerinnovation im Eclipse Fall aus der Perspektive einer unternehmerischen Arbeitspraxis’. In: Workshop-Proceedings der Tagung Mensch & Computer 2009: Grenzenlos frei? / Kain, S.; Struve, D.; Wandke, H. [Hrsg.]

Andere Bereiche

Peer-reviewed Journals
  • Meurer, Johanna; Sima Schöning; Rainer Wieching (2012): ‘Empirical analysis of end-user requirements: Designing ICT artifacts for the elderly exercising at home.’ Journal of Aging and Physical Activity. Vol. 20., 2012.
Position Papers
  • Meurer, Johanna, Wieching, Rainer (2012): ‚Motivating Elderly People to Use Fall Preventive Exercise Training Games at Home: Are Community Based ICT Features Always a Good Choice?’ Designing for Inter/Generational Communities: 28. 4 pages.
  • Schwartz, Tobias; Meurer, Johanna; Betz, Matthias (2010): ‘TV as an interactive medium to reflect Energy consumption in daily life’ In: Proceedings of the 8th European Conference on Interactive TV and Video (EuroITV 2010), Tampere, Finland. 4 pages.