Anna Lisa Ramella

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

AH-315
ramella@locatingmedia.uni-siegen.de
+49 (0)271 740 5229

  • Mobilitätsstudien
  • Visuelle Anthropologie
  • Digitale Ethnographie
  • Medienethnologie
  • Mobile Medienpraktiken
  • Social Media
  • Interaktive Medien
  • Rhythmus
  • Ortsbegriff
  • Musik als Beruf
  • Westafrika, USA, Europa
Der (im)mobilisierte Ort: Eine digitale Medienethnographie des Unterwegsseins im Beruf Musik

Viele Musikberufe setzen voraus, dass die KünstlerInnen sich fortbewegen; sei es in Form von Konzerttourneen oder einzelnen Gigs in verschiedenen Städten. Das Konzept eines Zuhauses an einem festen Ort stellt die Akteure zunächst vor die Herausforderung, flexiblere Formen nicht nur sozialer Beziehungen, sondern auch der Wahrnehmung von Stabilität zu entwickeln. Der Zustand der Reise nimmt einen zentralen Stellenwert ein, während die Bewegung gleichzeitig durch wiederholte Handlungen kontrastiert wird: Ähnlich nomadischer Bewegungen führen Konzerttourneen häufig in die gleichen Städte zurück, und der Tagesrhythmus folgt einer berechenbaren Kontinuität. Begleitet wird diese physische Bewegung von einem digitalen Schatten: wo gestern ein Konzert war, wird heute ein Livemitschnitt gepostet, vielleicht das Album vermehrt heruntergeladen. Ein Interview erscheint auf der Website eines Radiosenders, eine Live-Session auf den Straßen der Stadt bei Youtube. Die Promoter der Band kommunizieren dies den Fans, die Musiker tauschen sich mit ihren Familien und Freunden über Social Media Plattformen aus. Dieser Verbindung von physischer und digitaler Mobilität nachzugehen und die reziproken Rückwirkungen der Mediennutzung im Beruf Musik zu untersuchen ist der Anspruch dieser Dissertation.

Ausgehend von Akteuren, die ihren Alltag in der Bewegung verbringen, erscheint es mir wichtig, den lokal orientierten Begriff des Ortes zugunsten eines an Dislokalität angepassten Konzeptes zu öffnen, also einen Blick auf die Orte des Unterwegs zu wagen. Gerade in Bezug auf die Mediennutzung liegt es nahe, sich die Praktiken als ortskonstituierend anzuschauen, anstatt sie auf ihre Verweisfunktion mit physischem Bezug zu reduzieren. In meiner Dissertation möchte ich diesen Ansatz mit Konzepten von Mobilität verknüpfen und fragen, inwiefern in der Mobilität situative Orte geschaffen werden und welchen Stellenwert Medienpraktiken dabei haben, dies mitzugestalten.

  • seit Oktober 2015: Doktorandin an der Graduiertenschule „Locating Media/Situierte Medien“ der Universität Siegen
  • 2015: Lehrbeauftragte am Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaft, Universität Bremen
  • 2011-2014: Lehrbeauftragte am Institut für Romanistik, Universität Bremen
  • 2013-2015: Doktorandin von Prof. Dr. Dorle Dracklé am Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaft, Universität Bremen
  • 2012: Abschluss M.A. Transkulturelle Studien, Universität Bremen, Thema der Abschlussarbeit: La Vie du Rail – eine Zugstrecke in Mali als Transitraum (interaktive Website, www.laviedurail.net; nominiert für den „Bremer Studienpreis 2012“)
  • 2009-2010: Tutorin und studentische Hilfskraft von Prof. Dr. Maya Nadig am Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaft, Universität Bremen
  • 2008: Abschluss B.A. Italienisch/ Spanisch mit Schwerpunkt Literaturwissenschaft, Humboldt-Universität zu Berlin, Thema der Abschlussarbeit: Entwürfe von Weiblichkeit und Männlichkeit im Roman Tristana von Benito Pérez Galdós
2017

  • Cracking the code: Rhythmic dwellings on tour and on stage, gehalten am 27.03.2017 im Panel “Dwelling in musical movement: making a home both in and through music” (Birgit Abels und Barbara Titus), 13th SIEF Congress, Ways of dwelling – crisis, craft, creativity, Göttingen

2016

  • Postcards from the road: Medien und Mobilität im Beruf Musik, Feierlicher Festvortag gehalten am 02.11.2016 auf der Eröffnungsfeier des Masters Transkulturelle Studien, Haus der Wissenschaft, Universität Bremen
  • Circulating Objects: Four stories about bocios, gehalten am 16.10.2016, ANSA e.V. Jährliche Konferenz „European-African relations: A single story?“, Universität Gießen
  • Imagining (on) the road: Travel in song, interview and social media, gehalten am 04.06.2016 im Panel “Decoupling Work and Leisure – Travel and professional transformation in the contemporary world” (David Picard und Roger Norum), 6th Congress of the APA, Coimbra, Portugal
  • Mediating home between profession and personal journey among highly mobile young musicians, gehalten am 01.04.2016 im Panel “Journeying Young People. Practices, Methods, Experiences, Desires” (Tracey Skelton und Amy Donovan), AAG 2016 Annual Meeting, San Francisco, USA

2015

  • Rhythm as Place? Figures of movement and the meaning of media on the road, gehalten am 15.10.2015, Late-Summer School “Mobile Work-Life Arrangements – Exploring Conceptual and Methodological Challenges”, Universität Freiburg (Anna Lipphardt, Roger Norum, Jamie Coates/ COME und ANTHROMOB)

2014

  • Ein virtueller Ort der Mobilität? Mobiles Internet, virtuelle Netzwerke und soziale Medien in der Bewegung, gehalten am 20.11.2014 beim Symposium Medien|Praktiken der Bewegung, Graduiertenkolleg „Locating Media“, Universität Siegen
  • LA VIE DU RAIL – digitale Repräsentationsformen ethnologischer Forschung, gehalten am 14.10.2014 im Ethnographischen Kolloquium der Universität Bayreuth
  • Finding one’s rhythm – A mobile ethnography on the road with a touring band, gehalten am 01.08.2014 im Panel “Ethnography as experiment/collaboration“ (Adolfo Estalella und Tomás Sánchez-Criado), 13th EASA Biennial Conference, Collaboration, Intimacy & Revolution – innovation & continuity in an interconnected world, Tallinn, Estland
  • Mobility as Place? The use of virtual networks and social media within constant movement, gehalten am 20.06.2014 im Panel “Between the mediation of diversity and the diversity of mediations: considerations on contemporary world circulations, belongings and contours“ (Ines David und Marta Rosales), ASA14 Decennial: Anthropology and Enlightenment, Edinburgh, UK
  • LA VIE DU RAIL – eine Zugstrecke in Mali als Transitraum/ www.laviedurail.net, Präsentation und Installation der Website, gehalten am 29.05.2014 auf dem Göttingen International Ethnographic Film Festival (GIEFF)

2013

  • LA VIE DU RAIL – eine Zugstrecke in Mali als Transitraum/ www.laviedurail.net, Interaktive Präsentation, gehalten am 20.11.2013 auf dem SVA Film and Media Festival, 112th AAA Annual Meetings, Chicago, USA
  • LA VIE DU RAIL: Dehierarchization and participation in ethnographic research through interactive media representations, gehalten am 08.08.2013 im Panel “Anthropological visions. Atlases of difference, multimedia arcades and non-linear arguments“ (Christina Grasseni und Florian Walter), 17th World Congress of the Union of anthropological and ethnological sciences (IUAES), Manchester, UK.
  • LA VIE DU RAIL – a railway line in Mali as transitory space/ www.laviedurail.net, Präsentation der Website, gehalten am 20.03.2013, Festival Anthropologies Numériques, Le Cube, Paris, Frankreich

2012

  • Aufenthalt in der Mobilität. Zum Verhältnis von Raum, Ort und Bewegung, gehalten am 13.12.2012 im Forum INPUTS, Institut für postkoloniale und transkulturelle Studien, Universität Bremen
  • LA VIE DU RAIL. Von der Feldforschung zur interaktiven Website, gehalten am 29.05.2012 im Kolloquium des Instituts für Ethnologie und Kulturwissenschaften, Universität Bremen
2017

  • (Workshop) Anthropologies of Media and Mobility: Theorizing movements and circulations across entangled fields, 14.-16.09.2017, Universität Köln, in Zusammenarbeit der EASA-Netzwerke Anthropology and Mobility Network (ANTHOMOB) und Media Anthropology Network (MEDIANTHRO), A.R.T.E.S. Graduate School for the Humanities (Köln) und DFG-Graduiertenkolleg Locating Media (Siegen)
  • (Konferenz) Ethnographic Experimentation: Fieldwork Devices and Companions, 13.-15.07.2017, Jardim Botanico Tropical Lissabon, Erster internationaler Workshop des EASA-Netzwerks Collaboratory for Ethnographic Experimentation (COLLEEX)

2016

  • (Konferenz) African-European relations: A single story? Jährliche Konferenz des Vereins ANSA e.V., 14.-16.10.2016, Universität Gießen

2015

  • (Konferenz) Moderne Wissenschaft und Spiritualität: Auswirkungen auf Entwicklung in Afrika und Europa. Jährliche Konferenz des Vereins ANSA e.V., 16.-18-10.2015, Universität Bayreuth

2014

  • (Konferenz) Großstädte und Urban Lifestyles: Brücken zwischen Deutschland und afrikanischen Ländern? Jährliche Konferenz des Vereins ANSA e.V., 31.10.-02.11.2014, Universität Lingen

2013

  • (Konferenz) Afrika. Macht. Medien. Jährliche Konferenz des Vereins ANSA e.V., 11.-13.10.2013, Universität Leipzig

2012

  • (Konferenz) Nachhaltige Entwicklung in Afrika. Jährliche Konferenz des Vereins ANSA e.V., 05.-07.10.2012, Goethe-Universität Frankfurt am Main

2011

  • (Konferenz) Mobilität und Migration zwischen Afrika und Europa. Jährliche Konferenz des Vereins ANSA e.V., 18.-20.11.2011, Universität Bremen
  • Filmkurs “Filmmaking for Fieldwork – A practical short course for ethnographic researchers“
 Granada Centre for Visual Anthropology, Manchester, UK (2012)
  • Filmkurs “Film-Making for Fieldwork – Editing Course“ Granada Centre for Visual Anthropology, Manchester, UK (2011)
  • Sommersemester 2015: Seminar (Bachelor Kulturwissenschaft) „Westafrika im 21. Jahrhundert: Aktuelle Strömungen, Themen und Tendenzen“, Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaft, Universität Bremen
  • Wintersemester 2013/14: Übung (Master Transkulturelle Studien): „Textuelle und mediale Dimensionen von Transkulturalität“, Fachbereich Sprach-und Literaturwissenschaft, Universität Bremen
  • Wintersemester 2012/13: Übung (Master Transkulturelle Studien): „Textuelle und mediale Dimensionen von Transkulturalität“, Fachbereich Sprach-und Literaturwissenschaft, Universität Bremen
  • Wintersemester 2011/12: Seminar (Master Transkulturelle Studien): „Methoden der Textanalyse“, Fachbereich Sprach-und Literaturwissenschaft, Universität Bremen
  • Wintersemester 2009/10: Übung (Master Transkulturelle Studien): „Textuelle und mediale Dimensionen von Transkulturalität“, Fachbereich Sprach-und Literaturwissenschaft, Universität Bremen
  • (Zeitschriftenausgabe, peer reviewed) Mobile Digital Practices: Situating People and Data (in Vorbereitung; mit Tristan Thielmann, Asko Lehmuskallio und Pablo Abend). Digital Culture & Society, Heft 5, Vol. 3, Ausgabe 2/ 2017.
  • (Artikel, peer reviewed) „Deciphering movement and stasis: Touring musicians and their imaginings of home and belonging (in peer review), in: Mota Santos, P./Leite, N. (Hg.): Home Imaginings: Travel, Place and Belonging [Special Issue]. International Journal of Tourism Anthropology, 2017.
  • (Artikel) „Medienpraktiken ‚on the road‘: Social Media im Kontext von Musikmarketing“, in: Dang-Anh, M./Pfeifer, S./Reisner, C./Villioth, L. (Hg.): Medienpraktiken: Situieren, erforschen, reflektieren.
    Navigationen: Zeitschrift für Medien- und Kulturwissenschaften, Jg. 17 Heft 1, S. 37–54, 2017.
  • (Kapitel im Sammelband) „Finding one’s rhythm: a ‚tour de force‘ of fieldwork on the road with a band“ (im Druck), in: Estalella, A./ Sánchez-Criado, T. (Hg.): Experimental collaborations: Ethnography through fieldwork devices. EASA Book Series. New York: Berghahn, 2017.
  • (Artikel, peer reviewed) „Dehierarchization, translinearity and intersubjective participation in ethnographic research through interactive media representations: www.laviedurail.net“, in: Anthrovision [Online], 2.2 | 2014, Online seit 12. November 2014, aufgerufen am 12. Januar 2015. URL: http://anthrovision.revues.org/1401.
  • „Circulating objects – four stories about bocios“ (4-Kanal Videoinstallation, 8’) im Rahmen der Ausstellung „Objektbiographien“, kuratiert von Verena Rodatus und Margareta von Oswald, Humboldt-Lab Dahlem, Ethnologisches Museum Berlin, März-Oktober 2015. http://www.humboldt-forum.de/humboldt-lab-dahlem/projekte/objektbiografien/
  • „Brückenschlag“ (Dokumentarfilm/ experimenteller Lehrfilm, 19’), eine interreligiöse Reise nach Krakau von und mit Bremer Jugendlichen, Kooperation des Projekts „Stadtplan der Religionen“ und der evangelischen Gemeinde Horn.
    http://www.nachtderjugend.de/2014/10/der-film-brueckenschlag/
  • „La Vie Du Rail“ (Interaktive Website und ethnographischer Dokumentarfilm, 15’) im Rahmen der Masterarbeit über eine Zugstrecke in Mali (www.laviedurail.net) https://vimeo.com/43617132
  • Stellvertretende Vorstandsvorsitzende (2011-2015) und Gründungsmitglied des Vereins ANSA e.V. (Alumni-Netzwerk Subsahara Afrika)
  • Gründungsmitglied des Doktorandennetzwerks „Culture in motion – anthropological research in a globalized world“, Universität Bremen
  • Mitglied folgender wissenschaftlicher Vereinigungen:
    • IUAES (International Union of Anthropological and Ethnological Sciences)
    • AAG (American Association of Gepgraphers)
    • APA (Association of Portuguese Anthropologists)
    • EASA (European Association of Social Anthropologists), darin Anthropology and Mobility Network (Anthromob), Collaboratory for Ethnographic Experimentation (Colleex), Media Anthropology Network (Medianthro) und Visual Anthropology Network (Vaneasa)
  • Convenor der EASA-Netzwerke Anthropology and Mobility Network (Anthromob) und Collaboratory for Ethnographic Experimentation (Colleex)
  • Lektorat der Publikation
 Karen Struve: Zur Aktualität von Homi K. Bhabha. Einleitung in sein Werk. Wiesbaden: Springer VS, 2013.