Doing Emotions

Zur multimodalen Herstellung von Emotionalität in deutschen und türkischen Alltagserzählungen

Ilham Huynh

Februar 2020

Weitere Informationen:
Verlag für Gesprächsforschung


Menschen begegnen häufig (bspw. in interkulturellen Ratgebern oder alltäglichen Gesprächen) stereotypen Annahmen über einen kulturell abhängigen, unterschiedlich hohen Grad an ausgedrückter Emotionalität, der sich wiederum anhand von divergentem nonverbalen Kommunikationsverhalten, wie z.B. einem erhöhten Gebrauch von Gesten, zeige.
Vor diesem Problemhintergrund widmet sich Ilham Huynh dem Ziel, die intersubjektive Herstellung von Emotionalität in der multimodalen face-to-face-Interaktion empirisch und mit Hilfe eines interdisziplinären Forschungsdesigns zu untersuchen. Datengrundlage der Arbeit bilden audiovisuell aufgezeichnete Interaktionen aus privaten Gesprächssituationen, die während Feldforschungsphasen in der Türkei und in Deutschland gesammelt wurden.